Finale des Bundespokals U19 in Großkoschen am 17. Oktober 2020

Nach dem Ausfall der Junioren-EM und der Deutschen Meisterschaften U17/U19 durch Corona gibt es nun doch noch in diesem Jahr ein Highlight im Nachwuchsradball. Den zuständigen Radballverantwortlichen des BDR sei Dank. Sie haben den Bundespokal U19 aus der Taufe gehoben, um den Junioren trotz Corona noch eine Gelegenheit zur Bestenermittlung in der Saison 2020 zu bieten.

Nach dem Halbfinale am 26.September haben sich aus vier Gruppen die acht Teilnehmer des Finalturniers qualifiziert. Das sind Naurod, Öflingen, Laubach, Zeitz, Prechtal, Langenwolschendorf und die beiden Koschener U19-Mannschaften.

Während der Einzug von Tim und Eric Lehmann in das Finale erwartet werden konnte, ist die Qualifikation von Oliver Klante und Rojan Polat schon eine ziemlich Überraschung. Das Turnier beginnt am 17. Oktober um 13.00 Uhr in der Seesporthalle und findet unter strengen Hygieneauflagen statt.

Insbesondere für Großkoschen hat das Finale einen sehr hohen Stellenwert, da Tim und Eric, die in der nächsten Saison in den Männerbereich wechseln, sich einen Platz in der 2. Bundesliga erkämpfen können. Dazu müssen sie mindestens die drittbeste Mannschaft werden von den Teams, die nächstes Jahr von der U19 in die Elite wechseln. Das sind Laubach, Zeitz, Prechtal und Koschen 1.

Für alle Teams geht es natürlich darum, den Pokalsieg zu erringen und damit beste Juniorenmannschaft Deutschlands zu werden. Leider ist nur eine begrenzte Zuschauerzahl möglich, trotzdem werden beide Koschener Mannschaften den Heimvorteil nutzen, um eine gute Platzierung zu erreichen. Wenn Tim und Eric cool bleiben und sich auf ihre hervorragende Spielstärke besinnen, sollte der Pokalsieg möglich sein und für die zweite Mannschaft ist bereits die Finalteilnahme ein großer Erfolg. Aber vielleicht können sie als Außenseiter doch noch ein paar Pünktchen einsammeln.

Menü